Sigmondo: Von der Idee zur App

Am 03. Juni 2016 feierten wir 20 Jahre TMT – im Rahmen der Veranstaltung wurden bekannte Produkte gezeigt, aber auch Innovationen vorgestellt. Unter anderem auch die Digital Signage App „Sigmondo“ – einer Eigenentwicklung von TMT. Wir haben uns mit Heiko Popp, einem der Köpfe aus dem Entwicklungsteam, über sein „Baby“ Sigmondo unterhalten.

Wie ist die Idee zur App Sigmondo geboren?

Im Herbst 2015 wurde von Tim Cook die 4. Generation von Apple TV vorgestellt. In dem Zuge wurde auch verkündet, dass die Plattform tvOS freigegeben wird – das war der Startschuss für die offene Entwicklung von Apps. Und eigentlich auch der Startschuss für Sigmondo, denn zu dem Zeitpunkt waren wir auf der Suche nach einer günstigen und einfachen Plattform für ein Digital Signage System. Unser Ziel war, eine App zu programmieren, die Digital Signage einfach macht, die lokal unbegrenzt funktioniert und keinen Support benötigt. Gemeinsam mit Florian Weich, der zu dem Zeitpunkt noch als externer Mitarbeiter für TMT tätig war, haben wir dann zur Hausmesse die erste Version der App veröffentlicht.

 

Worauf bist Du besonders stolz?

Im Allgemeinen darauf, dass wir die App Sigmondo als Eigenentwicklung auf die Beine gestellt haben. Ohne Kundenauftrag, sondern aus unserer Idee heraus. Und im Bezug auf die Funktionen der App besonders auf die Mehrsprachigkeit – egal, ob man die App in Uruguay, Ungarn oder den USA benutzt – die Ausgabe der Parameter wie die Temperaturanzeige oder das Datumsformat erfolgt länderspezifisch und in der richtigen Sprache. Das erklärt auch, warum Sigmondo weltweit eingesetzt wird.

Welches Feedback bekommst Du von den Nutzern und wie gehst Du/TMT damit um?

Wir bekommen regelmäßig und durchweg positives Feedback. Die User schicken aber auch aktiv Wünsche für neue Features. Leider können wir davon nicht alles umsetzen, denn die App soll ja ihren Charakter als preiswerte Einstiegssoftware für kleinere Unternehmen behalten. Die Kundenwünsche werden daher aufgenommen, bewertet und hinterfragt – und, sofern wir sie für nützlich befinden, auch umgesetzt.

 

Was ist für die Zukunft für Sigmondo geplant?

Die App befindet sich ständig in der Weiterentwicklung. In der nächsten Version wird zum Beispiel die Möglichkeit eingeführt, eigene Hintergrundbilder zu pflegen – das haben sich viele Benutzer gewünscht. Bisher gab es nur vordefinierte Hintergründe zur Auswahl. Außerdem wird es mit der neuen Version möglich sein, Livebilder von Netzwerkkameras direkt einzubinden. Grundsätzlich setzen wir natürlich gerne Userideen um, machen uns aber auch Gedanken, welche Features ein Mehrwert für die User wären. Denn oftmals wissen die Kunden gar nicht, dass sie ein Feature benötigen, bis sie es dann haben.

Weitere Informationen zur Digital Signage App finden Sie auf der Website von Sigmondo.

, , ,

Ähnliche Beiträge

Menü