Internet, IT & Network Security

Erweiterung des TMT Virtual Datacenters

Montag, 17. Dezember 2012 Internet, IT & Network Security

TMT virtual Datacenter auf Basis von VMware

Wir erweiterten 2012 das TMT virtual Datacenter auf Basis von VMware, um auch künftigen Ansprüchen und Herausforderungen der Virtualisierung sowie des Cloud Computings gerecht zu werden.

TMT betreibt bereits seit einigen Jahren ein virtuelles Rechnenzentrum auf Basis von VMware vSphere dessen Ressourcen und Infrastruktur wir unseren Kunden zur Verfügung stellen. In unserem Virtual Datacenter sind gegenwärtig ca. 100 virtuelle Machinen unterschiedlicher Kunden in Betrieb. Im Zuge der gestiegenen Anfragen nach deutlich flexibleren virtualisierten Systemen und den damit verbundenen Vorteilen von verbessertem Ressourcenmanagement sowie Hochverfügbarkeit trotz Hardwareausfällen, hat sich TMT dazu entschlossen sein virtuelles Rechenzentrum erheblich auszubauen.

Ist-Situation:

TMT hat bereits 2009 die Virtualisierung von mehr als 70 Kunden-Servern mit VMware vSphere umgesetzt.

  • VMware Cluster bestehend aus drei VMware ESX Hosts
  • Ressourcenpool aus ca. 70 GHz CPU und 150 GB vRAM
  • Storage ist über Fibre Channel an die ESX Hosts konnektiert
  • Anbindung der virtual Infrastructure via redundanter 10GE-Glasfaserringe

Herausforderungen:

  • Erweiterung des Virtual Datacenters, um zusätzlich mehrere hunderte virtuelle Server betreiben zu können
  • Deutliche Erweiterung des Ressoucenpools auf  ca. 130 GHz CPU und ca. 1 TB vRAM
  • Verdoppelung des Storagespeicherplatzes
  • Sicherung des unterbrechungsfreien Betriebes, auch bei Hardwareausfällen mehrerer verschiedener Komponenten
  • Redundante und hochperformante Auslegung aller Verbindungen jeglicher Kompenten untereinander
  • Künftige Gewährleistung einer mühelosen Erweiterbarkeit des Clusters mit neuen Hosts und Storages
  • Künftige Möglichkeit neue Kundennetze und Verbindungen schnell und unkompliziert zu konnektieren
  • Gigabitangebundene Offsite Backuplösung inkl. ausreichendem Platz für die kommenden Jahre

TMT virtual Datacenter auf Basis von VMware

Lösungsweg:

  • Um die hochgesteckten Ziele zu erreichen, hat TMT weitere zusätzliche Server in das ESXi Cluster integriert. Ferner wurde bei jedem vorhanden Server ein RAM Upgrade durchgeführt, so konnten wir einen vRAM Pool von 1000 GB und eine beinahe Verdoppelung der CPU Ressourcen erreichen.
  • Das Storage, worauf alle virtuellen Maschinen gespeichert werden, wurde ebenfalls erweitert und mit weiteren Shelfs ausgestattet.
  • Die Netzwerkkonnektivität der ESXi-Hosts für den VMware internen Services Verwaltungsverkehr, vMotion und Fault Tolerance sowie den Netzwerkzonen der Kunden und die Anbindung an das TMT Backbone wurden hochverfügbar und ausfallsicher ausgelegt. Die ESXi-Hosts werden hierfür über zwei Stacks aus je zwei Switches angebunden. Dies gewährleistet neben einer erweiterten Hochverfügbarkeit eine Stacking-Bandbreite ≥ 20GBit/s. Stack Eins wird für die VMware internen Services vMotion, Faul Tolerance sowie das Management-Netz verwendet. Physikalisch davon getrennt arbeitet der zweite Stack und beherbergt die zahlreichen Netzwerke der virtuellen Maschinen und deren Uplinks zu den Kundennetzen sowie die redundante Anbindung über unseren Cloud-Core Router an unser Backbone.
  • Die hochverfügbare und ausfallsichere Verbindung der ESXi Hosts zum Storage wird über zwei redundante Fibre Channel Switches sicher gestellt. Alle redundanten Verbindungen (Ethernet oder Fibre Channel) werden gleichzeitig aktiv genutzt, tragen so zur verbesserten Verteilung des Traffics bei und erhöhen somit die Gesamtbandbreite. Bei einem Ausfall einer der Switches läuft der Traffic ohne jegliche Unterbrechung der Konnektivität oder Einbußen der Bandbreite auf dem anderen Switch des Stacks weiter.
    Und das Beste daran: Der Kunde bemerkt davon nichts!
  • Als Offsite Backup Lösung fungiert ein zusätzliches Storage mit ca. 30 TB Speicherplatz in unserem zweiten Rechenzentrum, welches durch unseren 10GE Glasfaserring exzellent konnektiert ist. Somit hat TMT reichlich Speicherplatz und Bandbreite, um alle künftigen Backups der kommenden Jahre sichern zu können.

Dank unserer Maßnahmen wurde ein zukunftssicheres und flexibles virtuelles Rechenzentrum umgesetzt. TMT hat nun genügend Ressourcen hunderte zusätzliche virtuelle Maschinen sowie komplette virtuelle Infrastukturen hochperformant und hochverfügbar zu betreiben. Dabei wurde die Möglichkeit geschaffen, mühelos und kurzfristig neue Hosts und Storages in unser Virtual Datacenter integrieren zu können, um auf kommende Anforderungen sofort zu reagieren.

Ihr Interesse wurde geweckt? Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema VMware



Footer

Suchformular

TMT GmbH & Co. KG | Nürnberger Straße 42 | 95448 Bayreuth
Tel: +49 (0)921 507 200 - 0 | Fax: +49 (0)921 507 200 - 299 | E-Mail: net@tmt.de


TMT Broadcast Paessler Askozia Certified Partner RIPE NCC Kerio Preferred Partner Adobe - Certified Reseller NetApp - Silver-Partner Aruba Networks Barracuda Networks